Lithostratigraphie und LithoLex

 

 

Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt der SKS liegt in der Anpassung der lithostratigraphischen Nomenklatur an internationale Standards. Dazu ist es notwendig, die zahlreichen in der Verbreitung der Kreide Deutschlands üblichen lithostratigraphischen Begriffe, die oftmals chrono- oder biostratigraphische Namen hatten (z.B „Cenoman-Kalk“, „Lamarcki-Schichten“), neu zu definieren.

 

Aktuelle lithostratigraphische Gliederung der Plänerkalk-Gruppe, abgeändert nach Niebuhr et al. (2007).
Aktuelle lithostratigraphische Gliederung der Plänerkalk-Gruppe, nach Niebuhr et al. (2007).
Stratigraphische Tabelle der lithostratigraphischen Einheiten der außeralpinen Kreide von Bayern (Danubische Kreide-Gruppe)
Stratigraphische Tabelle der lithostratigraphischen Einheiten der außeralpinen Kreide von Bayern (Danubische Kreide-Gruppe), nach Niebuhr et al. (2009).

 

Seit 2004 haben die Mitglieder der SKS an der lithostratigraphischen Formalisierung der sedimentären Gesteinseinheiten Deutschlands gearbeitet. Beginnend 2006 wurden bis heute (Stand Juni 2020) neun Gruppen (Bückeberg-, Minden-Brauschweig-, Plänerkalk-, Elbtal-, Schreibkreide-, Münster- und Gosau-Gruppe sowie Rhenodanubische Gruppe und Danubische Kreide-Gruppe), fünf Untergruppen (Meißen-Dresden-, Obere und Untere Plänerkalk-, Obere und Untere Gosau-Untergruppe) und 119 Formationen von der SKS bestätigt und als frei verfügbare Datenblätter in die Online-Datenbank LithoLex überführt (https://litholex.bgr.de).

 

 

Die lithostratigraphischen Einheiten der außeralpinen Unter- und Oberkreide Deutschlands sind komplett in LithoLex erfasst, die der norddeutschen Oberkreide (Niebuhr et al. 2007) und der außeralpinen Kreide von Bayern (Niebuhr et al. 2009) wurden zusätzlich in der Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften als Einzelbände 55 und 65 publiziert. Die alpine Kreide Bayerns ist zu einem guten Drittel formalisiert und online verfügbar. 2020 erfolgte die erste Komplett-Revision der lithostratigraphischen Einheiten der sächsischen Kreide in LithoLex.

 

 Zoom mit dem Mausrad und das Verschieben der Bildposition durch gedrückt halten der linken Maustaste. Einige lithostratigraphischen Einheiten sind anklickbar und der entsprechende Datensatz in der LithoLex-Datenbank wird geöffnet (Hinweis: Der Sachstand in LithoLex entspricht noch nicht dieser aktuellen Fassung der Elbtal-Gruppe - 07/2020).

Die Abbildung ist als Rasterdatei (*.png) und als „interaktive“ Vektordatei (*.svg) verfügbar.